Seit 30 Jahren hinterlässt Reiner Feistel somit seine Spuren in der Tanzszene Dresdens/ Radebeuls. Zunächst als Tänzer und seit 1997 als Choreograph.

Er arbeite zusammen mit bekannten Choreographen wie Harald Wandtke, Kurt Joos, Emöke Pösztenyi, Birgit Culberg, Johannnes Bönig, Jose Limon, Stephan Thoß, Hoseph Lazzini, John Neumeier und Uwe Scholz.
1991 brachte er seine ersten Soloabende „Spiel der Kräfte“ 1 und 2 auf die Bühne.
1996 gab er sein Debüt als Choreograph an der Semperoper mit „Matinee de la danse“.
Seit 1.8.1997 ist er Ballettdirektor der Landesbühnen Sachsen.
In jeder Spielzeit entstehen zwei Ballettabende im Stammhaus und eine Tänzerische Serenade für den Dresdner Zwinger:
Reiner Feistel erhielt am 11. Oktober 2008 den Kunstpreis der Großen Kreisstadt Radebeul.

Choreographien an den Landesbühnen Sachsen:

  • Gershwin, „Ein Amerikaner in Paris“ und „Alte Tänze“, 1997
  • „Männer“ Historische argentinische Tangos,
  • „Deja vu?“, Kammertanzabend auf der Studiobühne (gemeinsamer Abend mit Choreographien von K. Dieter und K. Wolfram), 1998
  • „Die Schöne, der Spiegel und das Gift“, UA von R. Feistel 1998
  • „Masken“, UA Ballettabend von R. Feistel mit Musik von G. Rossini und H.M Gorecki, 1999
  • „Das Gespenst von Canterville“ Ballett von Reiner Feistel nach Oscar Wilde, 2000
  • „Im Musiktheater entdeckt: Eine Ballettstunde für Kinder“, 2000
  • „Die Erschaffung der Welt“, Ballett von A.P. Petrow, 2001
  • „Ballett und Orgel“ in Dresdner Kirchen, 2001und 2002
  • „Tänzerische Serenade“, jährlich neue Programme für den Dresdner Zwinger im Sommer
  • „Buena... vista“ , Zweiteiliger Ballettabend von Reiner Feistel auf der Studiobühne, 2001
  • „Coppelia“ Leo Delibes, 2002
  • „championsleague–tanzabend mit fußballett“ , (Studiobühne) Oktober 2002
  • "Romeo und Julia", 2003
  • "Fundbüro" (Studiobühne), 2003
  • "Scheherazade", 2004
  • "Gestrandet" (Studiobühne), 2004 (darin - Herbert Grönemeyer – Mensch)
  • "Ein Sommernachtstraum", 2005
  • "Der Nächste bitte!", Studiobühne Dez. 2005 (darin: Mondscheinsonate)
  • „Bartholomäusnacht“, Ballett von Reiner Feistel frei nach dem gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas, Musik u.a. von Orlando die Lasso, Claudio Monteverdi, Arvo Pärt, David Hirchfelder und Michael Metzler, April 2006
  • „Zwischenspiele“, Zweiteiliger Tanzabend von Reiner Feistel mit Musik von Domenico Scarlatti bis Xavier Naidoo auf der Studiobühne der Landesbühnen Sachsen in Radebeul, Uraufführung am 15.12.2006,
  • „Giselle“, Ballett von Adolphe Adam in einer Fassung von Reiner Feistel, Premiere am 17. März 2007
  • „Charlie“ Zweiteiliger Tanzabend von Reiner Feistel mit Musik von Charlie Chaplin und Arvo Pärt auf der Studiobühne; Uraufführung am 13. Dezember 2007,
  • „Der Feuervogel / Le Sacre du Printemps“, Ballette von Igor Strawinsky in der Choreographie von Reiner Feistel, März 2008
  • „Eine Weihnachtsgeschichte“, Ballett für Kinder und Erwachsene von Reiner Feistel nach Charles Dickens, Uraufführung 29.11.2008
  • Reiner Feistel, bringt seine Fassung des Ballettes "Der Widerspenstigen Zähmung" brachte am 21. März 2009, zur Uraufführung

Quelle:
Pressestelle Landesbühne Sachsen
Petra Grubitzsch - Pressereferentin (Dezember 2009)